Aufgrund stetig erfolgenden Preiserhöhungen sämtlicher Hersteller ist eine aktuelle Preiskalkulation online zurzeit nicht möglich.
Daher möchten wir darauf hinweisen, das alle Preise für Anfragen, über die Website, vom finalen Angebot abweichen können!

Knowledge Base: Storage-Systeme, Storage Virtualisierung, Cluster-File-Systeme

virtualisierung storage schema

CacheVault™ vs Battery Backup Unit (BBU)

Die LSI CacheVault-Technologie bietet dank integriertem NAND-Flash-Speicher und verschleißfreiem Superkondensator einen umfassenden Write-Back-Cache-Schutz Ihrer RAID Daten. Im Falle eines Strom- oder Serverausfalls überträgt die CacheVault-Technologie automatisch die zwischengespeicherten Daten aus dem DRAM-Cache des Controllers in den integrierten NAND-Flash-Speicher.

Erfahren Sie mehr: CacheVault™ vs Battery Backup Unit (BBU)

das storage schema

DAS - Direct Attached Storage

Unter DAS versteht man Storage, welcher als internes oder externes Gerät, direkt an einen Rechner angeschlossen werden kann. Intern angeschlossene Geräte sind z.B. Bandlaufwerke oder SATA-/SAS-Plattenlaufwerke, welche an Onboard- oder Zusatzcontroller angeschlossen werden.



Erfahren Sie mehr: DAS - Direct Attached Storage

jbod

Festplatten-Erweiterungseinheit (JBOD)

JBOD, "Just a Bunch Of Disks", steht für zwei unterschiedliche Konzepte:
  • Alle Festplatten werden unabhängig voneinander adressiert, sie verfügen über keine kol­lek­tiven Eigenschaften. Jede physische Festplatte, mit allen logischen Partitionen, über welche sie verfügen kann, wird einem anderen logischen Volumen zugeteilt: Just a Bunch of Disks.
  • Verkettung, alle physischen Festplatten werden verkettet und als eine einzige Festplatte präsentiert.





Erfahren Sie mehr: Festplatten-Erweiterungseinheit (JBOD)

fhgfs storage schema

BeeGFS (früher FhGFS)

Das BeeGFS (früher Fraunhofer Parallel File System (Abkürzung FhGFS)) ist ein paralleles Dateisystem, welches speziell für den Einsatz im Bereich des High Performance Computing optimiert wurde. Es wurde am Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM) entwickelt. BeeGFS wird zurzeit in mehreren Supercomputing-Clustern eingesetzt, darunter befinden sich auch Hochleistungsrechner aus der Top-500-Liste, welche die leistungsfähigsten Rechner der Welt aufführt.

Erfahren Sie mehr: BeeGFS (früher FhGFS)

iscsi storage schema

iSCSI (Internet SCSI)

Herausforderung
Geschäftskritische Anwendungen sind darauf angewiesen, dass zugewiesene Speicherressourcen aus dem SAN permanent (24x7) zur Verfügung stehen. Traditionelle Appliances in Hoch­ver­füg­bar­keitsausführung sind i.d.R. extrem teuer, weil der Kaufpreis in Abhängigkeit von der Spei­cher­kapa­zität überproportional ansteigt.

Unsere Lösung
sysGen verfügt über ein extrem hochwertiges Serverangebot, welches wir, mit Hilfe der weltweit eingesetzten Open-E Data Storage Software (DSS) einfach und kostengünstig zu hochverfügbaren Enterprise Storage Appliances ausbauen. Angeschlossene Hostserver bekommen ihre Speicherressourcen als iSCSI-Targets ...

Erfahren Sie mehr: iSCSI (Internet SCSI)

iscsi storage schema

iSCSI Storage, iSCSI Active-Passive Failover, iSCSI Active-Active Failover

Herausforderung
Geschäftskritische Anwendungen sind darauf angewiesen, dass zugewiesene Speicherressourcen aus dem SAN permanent (24x7) zur Verfügung stehen. Traditionelle Appliances in Hoch­ver­füg­bar­keitsausführung sind i.d.R. extrem teuer, weil der Kaufpreis in Abhängigkeit von der Spei­cher­kapa­zität überproportional ansteigt.

Unsere Lösung
sysGen verfügt über ein extrem hochwertiges Serverangebot, welches wir, mit Hilfe der weltweit eingesetzten Open-E Data Storage Software (DSS) einfach und kostengünstig zu hochverfügbaren Enterprise Storage Appliances ausbauen. Angeschlossene Hostserver bekommen ihre Speicherressourcen als iSCSI-Targets ...

Erfahren Sie mehr: iSCSI Active-Active Failover

LSI MegaRAID CacheCade SSD-Caching Software

Der Einsatz von SSDs in Front von HDDs, ermöglicht es einen High-­Per­for­mance-Controller-Cache von bis zu 512 GB zu erstellen, welcher es CacheCade ermöglicht sehr große Datensätze im Cache vorzu­hal­ten und eine bis zu 50fache Leistungssteigerung in Random-Access, lese-intensiven Anwendungen, wie File-, Web-, OLTP- und Datenbank-Server zu erreichen.





Erfahren Sie mehr: LSI MegaRAID CacheCade SSD-Caching Software

Lustre Parallel File System

Lustre Parallel Filesystem

Lustre stellt ein verteiltes Filesystem zur Verfügung, das in der Lage ist, Cluster mit zehntausenden von Nodes mit Petabytes Speicherkapazität zu bedienen, ohne einen Kompromiss über Geschwindigkeit oder Sicherheit schließen zu müssen.

Erfahren Sie mehr: Lustre Parallel File System

nas storage schema

NAS - Network Attached Storage

Mit dem Anstieg des Speicherbedarfs, der Notwendigkeit mehrere Server und Clients auf gemeinsame Daten zugreifen zu lassen und der Entwicklung schneller Netzwerke, entstanden Netzwerk-Filesysteme und Fileserver, welche als Network Attached Storage (NAS) bezeichnet werden. NAS-Systeme mit schnellen Netzwerkanbindungen, können extrem leistungsstark sein und extrem große Datenmengen speichern.

sysGen liefert Gigabit-, Infiniband- und FC-basierte Fileserver mit bis zu 56Gbit/s Datenübertragung und Kapazitäten von vielen hundert Terra-Byte Kapazität mit NFS (Linux)-, CIFS (Microsoft)-Filesystemen. Hochverfügbare Fileserver mit Infiniband-to-GB-/FC-Schnittstellen können erhebliche Performance- und Kostenvorteile gegenüber NAS-Lösungen bieten.

Erfahren Sie mehr: NAS - Network Attached Storage

ZFS NAS Free Storage Suite

FreeNAS/ZFS Data Storage Suite

sysGen ZFS Storage wird mit der Storage Software Suite FreeNAS ausgeliefert. Die Software läuft auf jeder Storage-Hardware, die dem Industriestandard entspricht. FreeNAS ermöglicht die Erstellung kombinierter Pools für gemeinsame Speichernutzung, für den Poolspeicher können unterschiedliche Speichertypen und -Größen, wie SSDs, PCIs-SSDs und HDDs kombiniert werden. FreeNAS bietet Inline-Deduplizierung, unbegrenzte Snapshots, Klonen und vollständige Integration der Virtualisierung. Es gibt kein Limit für Dateigrößen. Weitere Merkmale sind End-to-End-Datenintegrität, integrierte Suchfunktionen, Inline-Virus-Scanning, One-Click Virtual Machine und weitere Funktionen zur Speicherbereitstellung. Wenn Sie sich über zukünftige Erweiterbarkeit und Benutzerfreundlichkeit sorgen, bietet FreeNAS erweiterte Funktionen und Möglichkeiten über Plug-Ins. High Availability Clustering (HA) wird zum Beispiel über Cluster-Plug-In ermöglicht.

Erfahren Sie mehr: FreeNAS Storage Suite

windows storage

Open-E Storage Suite

Open-E ist eine Linux-basierte Storage-Software Suite zur Erstellung und Verwaltung zentraler Storage-Servern ein, NAS und SAN. Open-E bietet:
  • Active-Active-Failover (Feature Pack)
  • Active-Passive-Failover
  • Voll Hyper-V-Cluster-Unterstützung
  • Volume Replication
  • Snapshots
  • Continuous Data Protection
  • Storage-Virtualisierung
  • VMware Ready und Citrix Ready Zertifizierungen





Branchenführende High Availability Failover Cluster
iSCSI (SAN) Active-Active-Failover steigert die Gesamtleistung des Systems und minimiert Ausfallzeiten, da der Lese-, Schreib -und Replikationsverkehr ausgewogen über zwei Knoten abgewickelt wird.

Erfahren Sie mehr: Open-E Storage Suite

san storage schema

SAN - Storage Area Network

Storage Area Networks (SAN) beheben die meisten Nachteile der Direct Attached Storage Systeme (DAS). Die wichtigsten Anliegen sind:
  • unbegrenzter Zugriff aller Server auf alle Massenspeicher
  • gemeinsame, zentrale Nutzung aller Speichersystemen
  • Lastausgleich zwischen verfügbaren Sicherungsgeräten
  • zentrale Geräteüberwachung, –Konfiguration und -Administration
  • Sicherung der permanenten Verfügbarkeit aller Daten
  • Senkung der Belastung lokaler Netze

SAN-Netzwerke müssen immer verfügbar sein, auch, wenn ein Server ausfällt. In diesem Fall muss, über Ersatzserver oder durch Mehrbelastung laufender Server, weiterhin auf den Datenbestand zugegriffen werden können. Ausfallsicherheit und Skalierbarkeit sind wichtige Merkmale von Speichernetzwerken.

Erfahren Sie mehr: SAN - Storage Area Network

Die Zettabyte Grenze

Steigender Datentransfer

Zettabyte-Grenze wird erreicht
Laut einer Cisco Studie wird der weltweite Internet Verkehr bereits 2015 das Volumen von einem Zettabyte pro Jahr erreichen, das entspricht in Byte:

1 Zettabyte = 1.000.000.000.000.000.000.000 Byte

Erfahren Sie mehr: Steigender Datentransfer

virtualisierung storage schema

Storage Virtualisierung

Die drei Fragen der Storage-Virtualisierung
  • Was soll virtualisiert werden?
  • Wo soll die Virtualisierung stattfinden?
  • Wie soll die Virtualisierung implementiert werden?



sysGen RAID-Systeme

sysGen RAID-Systeme

Der Begriff RAID ist eine Abkürzung für den englischen Begriff „Redundant Array of Independent Disks“.

RAID-Systeme dienen zur Organisation mehrerer physischer Festplatten zu einem logi­schen Laufwerk, welches:
  • eine höhere Datenverfügbarkeit bei Ausfall einzelner Festplatten und einen höheren Datendurchsatz als ein einzelnes physisches Laufwerk ermög­licht.
  • einen wesentlich höheren Datendurchsatz bei parallelem Beschreiben mehrerer Plat­ten, auf Kosten der Verfügbarkeit, ermöglicht.

Erfahren Sie mehr: sysGen RAID-Systeme

windows storage

Windows Storage Server

Mit der neuen ST8000 Storage Serie bietet sysGen NAS- und iSCSI-Storage-Server mit Windows Storage Server 2012 R2 an. Mit der neuen R2-Version hat Microsoft innovative Features für Storage-Anwendungen implementiert, welche den gesamten Unternehmens-Speicher wesentlich effektiver nutzt und verwaltet und so die TCO Kosten nachhaltig senken kann. Appliances können ohne größeren Aufwand, als optimal konfigurierter Storage-Server, in ein bestehendes SAN eingebunden werden.

Die Verwaltung von Storage-Pools erfolgt jetzt über Storage Spaces, welche zu Volumen zusammengefasst oder gespiegelt werden können. Auto-Tiering ermöglicht es jetzt schnellen und langsamen Medien zu einem Pool zusammenzufassen. Damit können PCIe-SSDs, SSDs und HDDs so zusammengeschaltet werden, dass häufig gelesene und neue Daten auf den schnellen Medien (PCIe-SSD und SSD) zwischengepuffert werden und seltener angefragte Daten auf HDDs gespeichert werden. So können große Datenpools preisgünstig und mit hoher Performance aufgebaut werden.

Erfahren Sie mehr: Windows Storage Server

zfs storage

ZFS Grundlagen

Was ist das ZFS-Filesystem?
ZFS ist zugleich Filesystem und intelligenter, softwaregesteuerter Platten Volume Manager, welcher viele der kritischen Funktionalitäten von Storage-Hardware besitzt. ZFS steht für "Zettabyte File System". ZFS wurde 2004 von Sun Microsystems angekündigt und über 3 Jahre entwickelt. Das Filesystem kann praktisch unbegrenzte Datenmengen speichern, die tatsächliche Speichergrenze liegt bei 256 Billiarden Zettabyte. ZFS wurde von Sun unter Opensolaris, Version Nevada b36 frei gegeben.

ZFS- Betriebssysteme
Die innovativen und robusten technischen Eigenschaften von ZFS werden in vielen, für Storage-Server optimierten Betriebssystemen eingesetzt. Hierzu zählen Opensolaris, Nexenta, OpenIndiana, FreeBSD, FreeNAS, u.A.

Erfahren Sie mehr: ZFS Grundlagen


Reden Sie mit uns über Lösungen:
Zurück zur Knowledge-Base